Smarter Frühlingsstart für die KlimaEntlaster!

 07. Mai 2021

Bereits seit September 2019 gibt es in Mattersburg die KlimaEntlaster, das erste Transportrad-Sharing des Burgenlandes. Alle MattersburgerInnen können sich kostenlos E-Transporträder ausleihen. Das Angebot wird sehr gerne angenommen.

Die drei E-Transporträder namens Martha, Marie und Max sind jetzt startklar für Frühlingsfahrten mit Kind und Kegel, ganz ohne CO2-Emissionen. Heuer gibt es wieder eine smarte Neuigkeit: Am Standort Rathaus, wo das Rad Marie entlehnbar ist, steht seit 3. Mai eine Verleihbox zur Verfügung, die mit einem Knopfdruck auf das Smartphone geöffnet werden kann. So kann das E-Bike rund um die Uhr ausgeliehen werden. In dieser "Smarten Verleihbox" befinden sich Schlüssel für das Radschloss sowie Akku und Ladegerät. Für den Zugriff muss man sich nur bei KlimaEntLaster registrieren und das Rad im Online-Kalender auf klimaEntlaster.at reservieren.

Reservierung online möglich

Der Verleih der beiden anderen Rädern ist wie bisher ebenfalls mit Reservierung auf der Plattform klimaEntlaster.at ,aber Abholung direkt bei den RadlgeberInnen möglich und wird auch weiterhin kostenlos sein. So können die Stadtbewohner mit Abstand und ohne CO2-Emissionen mit den drei KlimaEntlastern wieder Einkaufen fahren.

„Neben Mattersburg haben auch die Städte Amstetten und Freistadt KlimaEntLaster-Räder im Einsatz. Mit der Smarten Verleihbox, die jetzt erstmals angeboten wird, wollen wir die Verleihmöglichkeiten noch attraktiver gestalten“, erklärt Alec Hager vom Projektteam KlimaEntLaster.

Bürgermeisterin Ingrid Salamon war bei der Inbetriebnahme der smarten Verleihstation vor dem Rathaus dabei. Radfahren ist trotz Corona bedenkenlos möglich, auch daher erfreut sich das Radfahren seit Beginn der Pandemie zunehmend Beliebtheit. Dazu Bürgermeisterin Ingrid Salamon: „Gerade bei uns in Mattersburg lassen sich viele Wege gut mit dem Rad zurücklegen. Und natürlich gibt es in unserer Umgebung viele schönen Strecken für größer und kleinere Radausflüge“.

Burgenland radelt - jeder Kilometer zählt

Bereits zum dritten Mal läuft die Aktion "Burgenland radelt" und der bisherige Zulauf ist enorm. Bereits mehr als 1.500 TeilnehmerInnen sind burgenlandweit aktiv. Auch Mattersburg nimmt als Stadtgemeinde wieder an der Aktion teil. "Nachdem wir ja letztes Jahr bei den radaktivsten Gemeinden ganz vorne waren, wollen wir natürlich auch heute wieder alle MattersburgerInnen einladen mitzumachen“, sagte Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

Die Mitmachaktion "Burgenland radelt" TeilnehmerInnen können sich jederzeit unter www.burgenland.radelt.at registrieren und ihre geradelten Kilometer eintragen. Kilometer können auf der Website oder in der „Österreich radelt“ App erfasst werden. Jeder Kilometer zählt: wer bis 30.09. mindestens 100 km zurückgelegt hat, kann einen von mehr als 50 Preisen gewinnen. Als Hauptpreis wird heuer ein KTM Exzellent Fahrrad von Radwelt Michi Knopf verlost. Darüber hinaus gibt es Gutscheine von Sportartikelhändlern, Thermengutscheine, Sachpreise und vieles mehr. Nähere Infos unter https://burgenland.radelt.at/gewinnen.
„Burgenland radelt“ zielt darauf ab, mehr Menschen Lust aufs Radfahren zu machen. Es geht um die Wege im Alltag und in der Freizeit. Je mehr Menschen aufs Rad umsteigen und für kurze Wege das Auto stehen lassen, desto mehr CO2 kann eingespart werden.

Die Anmeldung auf https://www.burgenland.radelt.at oder mit der „Österreich radelt“-App ist jederzeit möglich. Die Aktion „Burgenland radelt“ wird im Auftrag des Landes Burgenland durch die Mobilitätszentrale Burgenland im Rahmen vom Interreg AT-HU Projekt Smart Pannonia betreut