Erfolgreicher Workshop "Radfahren und Gesundheit" für Gemeinden

 11. März 2020

15 Personen nahmen am 10. März in Eisenstadt am kostenlosen Radworkshop der Mobilitätszentrale Burgenland teil.

Radfahren hält gesund! Die vielleicht einfachste Möglichkeit, Bewegung in den Alltag zu integrieren, ist, Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dennoch ist der allgemeine Aktivitäten-Wert tendenziell abfallend. Für viele Menschen ist die subjektive Wahrnehmung eines Unfallrisikos eine Barriere, die vom alltäglichen Radfahren im Verkehr abhält. Die realen Risiken jedoch, so geben Statistik und Forschung immer wieder bekannt, sind minimal - vor allem im Vergleich zu den positiven Gesundheitseffekten, die das tägliche Radfahren mit sich bringt.

Aus diesem Grund veranstaltete die Mobilitätszentrale Burgenland in Kooperation mit dem Land Burgenland in Eisenstadt am 10. März einen kostenlosen Workshop zum Thema „Radfahren und Gesundheit“ für Gemeinden. Dabei ging es in erster Linie darum, den Gemeinden zu zeigen, welche Aktivitäten sie in ihrer Gemeinde zum Thema sicheres Radfahren und Förderungen umsetzen können, um die Gesundheit der Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger zu fördern.

Nach spannenden Vorträgen zum Thema „Radfahren und Gesundheit“ fand gemeinsam mit Peter Jahn von CAP Kindersicherheit GmbH ein AUVA-Radworkshop für Erwachsene statt. Auf einem Parcours konnten die TeilnehmerInnen verschiedene Hindernisse überwinden und so ihre Sicherheit am Rad testen. Denn nur wer sein Rad beherrscht, kann im Straßenverkehr Unfälle vermeiden und sicher unterwegs sein.

Insgesamt nahmen 15 Personen am Workshop teil. Die Rückmeldungen der Gemeinden waren durchwegs positiv.

Vorträge zum Download:
Radfahren im Alltag
Fit mit dem Rad

 

Unfallprävention-erklärt-durch-Peter-Jahn
Gruppenbild
Gruppenbild
Teilnehmer-gibt-Handzeichen
Teilnehmer im Parcour
Radfahrer_auf_der_Rampe
Teilnehmer
Teilnehmer_beim_langsam_fahren