E-Radl

e-Radl - Frischluft tanken

Tauschen Sie für zwei Wochen Ihr Auto gegen ein E-Bike

e-Radl geht in die letzte Testphase

Dank der Aktion „e-Radl“ konnten im Burgenland für zwei Wochen Testpersonen statt mit dem Auto mit einem E-Bike unterwegs sein – und das vollkommen kostenlos! Die einzige Voraussetzung dafür: das Auto musste während dieser Zeit stehen bleiben. Für Einkäufe oder den Transport von Kindern stand bei jedem teilnehmenden Händler auch ein Lastenrad zur Leihgabe zur Verfügung.

Derzeit läuft die letzte der 8 Testphasen. Insgesamt haben rund 95 Personen mitgemacht – was schon zeigt, dass das Interesse an dieser Aktion sehr gut war. Die genaue Auswertung und der Bericht zu dem Projekt wird nach Abschluss der Testphasen erstellt. Dann gibt es natürlich auch hier aktuelle Infos dazu.

„e-Radl“ wird vom Klima- und Energiefonds unterstützt, um den Testpersonen diese einmalige Gelegenheit zu bieten! Durch die Zusammenarbeit mit dem Verband der Sportartikelerzeuger und Sportausrüster Österreichs (VSSÖ) wird gewährleistet, dass unsere Testpersonen  hochwertige Testräder ausprobieren konnten und durch die teilnehmenden Händler kompetente Betreuung und Beratung erhalten haben. Insgesamt standen 16 E-Bikes zur Verfügung.

Eine Info noch an die Testerinnen und Tester:

Bitte noch bei den Befragungen mitmachen, dann gibt es die Möglichkeit an unserem Gewinnspiel teilzunehmen. Als Hauptpreis winkt ein hochwertiges E-Bike-Starterset!

Wenn Sie auf sozialen Medien, zum Beispiel auf Facebook oder Instagram, über Ihre Erfahrungen mit dem elektrischen Fahrrad posten, verwenden Sie den Hashtag #eRadl. Unter diesem Hashtag finden Sie dann auch die Erlebnisse anderer „FrischlufttankerInnen“.

Das Team hinter „e-Radl“

Hinter der Aktion „e-Radl“ steckt ein engagiertes Team aus insgesamt drei PartnerInnen: die Österreichische Energieagentur (AEA), das Regionalmanagement Burgenland (Mobilitätszentrale Burgenland - eine Servicestelle des Landes Burgenland) und der Verband der Sportartikelerzeuger und Sportausrüster Österreichs (VSSÖ). Die AEA ist für die allgemeine Abwicklung der Aktion sowie die wissenschaftliche Begleitung in Form der Befragungen zuständig. Die Mobilitätszentrale unterstützt die AEA intensiv bei der Öffentlichkeitsarbeit und ist der direkte Ansprechpartner für interessierte Personen und TeilnehmerInnen aus dem Burgenland. Der VSSÖ ist für die Koordinierung der teilnehmenden HändlerInnen verantwortlich. Zu unseren teilnehmenden HändlerInnen gehören „Radsport Waldherr“ in Podersdorf, „Sport 2000 Zweirad Goga“ in Oberwart, „Radwelt Michi Knopf“ in Mattersburg und „FahrRad Migschitz“ in Rust. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds im Rahmen des Programms „Elektromobilität in der Praxis“ unterstützt.

Folder

E-Bike Sicherheitstipps

 

 

PartnerInnen