TeilnehmerInnenzahl bei "Burgenland radelt" bereits mehr als verdoppelt

 12. Mai 2021

"eJobrad"-Test soll Lust aufs Radeln machen - Schulen der Rad-Vorzeigegemeinde Siegendorf machen mit.

„Burgenland radelt“ läuft heuer zum dritten Mal – und die Zahlen schießen weiter in die Höhe. „Wir haben bereits nach knapp acht Wochen die TeilnehmerInnenzahl vom vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Stand 11.05. sind 1.642 Personen am Start, im gesamten Jahr 2020 waren es 786. Damit liegt das Burgenland im österreichweiten Vergleich weiterhin an zweiter Stelle (Aktive im Verhältnis zur EinwohnerInnenanzahl). Das zeigt, dass immer mehr Leute aufs Radeln abfahren und das Fahrrad bei den Burgenländerinnen und Burgenländern als Verkehrsmittel Jahr für Jahr an Beliebtheit gewinnt. so Verkehrslandesrat Heinrich Dorner. Bei „Burgenland radelt zu Schule“, das heuer zum ersten Mal stattfindet, ist das Burgenland sogar an erster Stelle: 25 Schulen nehmen derzeit an dieser Aktion teil, das sind zwei mehr als beim zweitplatzierten Tirol.

„Burgenland radelt“ ist Teil der bundesweiten Initiative "Österreich radelt". Im Rahmen von „Österreich radelt“ findet auch der Bosch eJobrad Test statt. Es handelt sich dabei um eine Aktion, bei der sich Betriebe, die bei „Österreich radelt“ dabei sind, bewerben können, um ein Monat lang eBikes auf dem Weg zur Arbeit zu testen. Die KTM E-Bikes werden den Betrieben kostenlos zur Verfügung gestellt. Beworben beim eJobrad Test hat sich das Schulzentrum Siegendorf mit Volksschule und Mittelschule. Beide Schulen wurden in der ersten Runde als einer von drei Betrieben ausgewählt. 3 KTM E-Bikes werden dem Schulzentrum ein Monat lang zur Verfügung stehen, damit die Lehrerinnen und Lehrer ihre Arbeits- und Freizeitwege mit dem Fahrrad erledigen können und so vielleicht die Vorzüge des „zur Arbeit radelns“ kennen lernen.

Beide Schulen aus Siegendorf machen auch bei „Burgenland radelt zur Schule“ mit. 25 Schulen sind aktuell landesweit angemeldet, die Aktion läuft noch bis 18.06., eine Anmeldung ist jederzeit noch möglich. Die Volksschule Siegendorf ist mit 11 Klassen und einem Lehrerinnen- und Lehrerteam sowie in Summe derzeit 41 Aktiven dabei. Gemeinsam haben die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer schon über 2.600 Kilometer absolviert. Die Mittelschule ist mit 10 Klassen und einem Lehrerinnen und Lehrer dabei, hat derzeit 17 Aktive und auch schon über 1.700 Kilometer geschafft. Darüber hinaus ist die Gemeinde Siegendorf bei „Burgenland radelt“ dabei und eine von drei Radpilotgemeinden im Burgenland. „Es freut mich, dass die Gemeinde Siegendorf und das Schulzentrum sich so aktiv an ‚Burgenland radelt‘ beteiligen. Siegendorf ist eine absolute Vorzeigegemeinde beim Thema Radfahren und eine große Stütze für unsere Bemühungen, das Alltagsradfahren immer attraktiver zu machen“, betont Landesrat Dorner.

„Durch das Testen von E-Bikes beim eJobrad Test können die Lehrerinnen und Lehrer des Schulzentrums Siegendorf mit gutem Beispiel vorangehen und viele (Schul-)Wege mit dem Fahrrad zurücklegen. Es ist toll mit wie viel Begeisterung Lehrerinnen und Lehrer sowie Schüler und Schülerinnen bei der Aktion mitmachen“, betont Silvia Mühlgaszner, Direktorin der Volksschule Siegendorf. MS-Direktorin Rita Stenger freut sich, dass „Bewegung und Sicherheit im Straßenverkehr uns sehr wichtig sind. Die Aktion ,Burgenland radelt‘ verbindet beide Aspekte. Kinder verbessern ihr Fahrgeschick, werden verantwortungsvolle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer und haben Freude an der Bewegung.“ Und Bürgermeister Rainer Porics merkt an: „Siegendorf bewegt sich- Gesundheit ist ein wichtiges generationenübergreifendes Thema in unserer Gemeinde!“

Bis Ende September können noch Kilometer gesammelt werden
„Burgenland radelt“ läuft noch bis 30. September 2021. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich jederzeit unter www.burgenland.radelt.at registrieren und ihre geradelten Kilometer eintragen. Kilometer können auf der Website oder in der „Österreich radelt“ App eingetragen werden. Jeder Kilometer zählt: wer bis 30. September 2021 mindestens 100 Kilometer zurückgelegt hat, kann einen von mehr als 50 Preisen gewinnen. Burgenland radelt zielt darauf ab, mehr Menschen aufs Rad zu bringen. Es geht in erster Linie um den Alltagsradverkehr! Je mehr Menschen aufs Rad umsteigen, desto mehr CO2 kann eingespart werden.

Die Aktion „Burgenland radelt“ wird im Auftrag des Landes Burgenland durch die Mobilitätszentrale Burgenland im Rahmen vom Interreg AT-HU Projekt Smart Pannonia betreut.