Cyclewalk Abschlusskonferenz

 15. Dezember 2021

BIKE IS OUR CHOICE. Die Abschlusskonferenz vom Projekt Cyclewalk fand am 2. Dezember in Amsterdam (Niederlande) statt.

Am 2. Dezember 2021 fand die Abschlussveranstaltung des Cyclewalk-Projekts in Amsterdam (Niederlande) und online statt, an der rund 40 Teilnehmer aus ganz Europa teilnahmen. Das Treffen wurde vom Urban Cycling Institute der Universität Amsterdam organisiert. Trotz der allgemeinen Einschränkungen erwies sich die Abschlussveranstaltung als sehr erfolgreich: Sie bot einen umfassenden, aber sehr klaren Überblick über die Projektphasen sowie eine aufschlussreiche Analyse der wichtigsten Projektergebnisse. Die Veranstaltung beleuchtete auch die Auswirkungen der Aktionspläne und Pilotaktionen der ProjektpartnerInnen in den verschiedenen Teilen Europas.

Besonders hervorgehoben wurden auch die Bedeutung der Intermodalität und die Notwendigkeit, den «Green Deal» in Europa vollständig umzusetzen.

Das Fazit dieses inspirierenden Final Events lässt sich mit den Worten von Projektmanager Sebastian Bonis zusammenfassen, die John F. Kennedy paraphrasieren: "Fragen Sie nicht, was Radfahren für Sie tun kann, sondern was Sie tun können, um das Radfahren in Ihrer Region zu verbessern."
Am Morgen vor der Veranstaltung erlebten die ProjektpartnerInnen und ihre Stakeholder verschiedene Radwege in Amsterdam und diskutierten, wie die bestehende Infrastruktur verbessert werden muss, damit Menschen im Alltag Radfahren und Gehen können.

Das Cyclewalk Projekt wird durch das Interreg Europe Programm 2014-2020 finanziert. Es soll die Verlagerung von der Auto-Nutzung hin zu Rad- und Fussgängermobilitätsmustern unterstützen und stellt die Bedürfnisse von Radfahrern und Fußgängern in den Vordergrund, um sie bei der Planung zu berücksichtigen. Die Partnerschaft besteht aus sieben Partnern aus sechs europäischen Ländern (Rumänien, Italien, Slowenien, Niederlande, Litauen, Österreich). Durch Studienbesuche, ergänzt durch begutachtete Wander- und Radtouren, Rundtischgespräche mit Interessenvertretern und Schulungen, umfassende technische und wissenschaftliche Beratung der technischen Büros und der regionalen Experten und Universitäten durch das Urban Cycling Institute der Universität Amsterdam wird das Projekt sicherstellen, dass die Qualitätskriterien für eine angemessene Fuss- und Radinfrastruktur in den politischen Instrumenten und Projekten berücksichtigt werden, die nach gemeinsamen Standards umgesetzt werden.

Hier der Pressetext als PDF zum Download.