Mattersburger Stadtbus nimmt Fahrt auf

 03. Juni 2020

Landesrat Dorner und Bürgermeisterin Salamon geben Startschuss für wichtiges Vorzeigeprojekt im Bereich klimafreundlicher Mobilität

Seit dieser Woche ist der neue Mattersburger Stadtbus in Betrieb. Für Verkehrslandesrat Heinrich Dorner ist der Mattersburger Autobus (MABU) ein „Vorzeigeprojekt im Bereich der klimafreundlichen Mobilität – und zwar in doppelter Hinsicht“. Dorner: „Mit dem Stadtbus in Mattersburg wird ein weiterer wichtiger Schritt gesetzt, um den Umstieg auf den öffentlichen Verkehr zu forcieren. Zudem ist Mattersburg die erste Bezirkshauptstadt des Burgenlandes, in der der Stadtbus elektrisch betrieben wird. Damit wird die Mobilitätswende weiter vorangetrieben“. Der Stadtbus Mattersburg wurde letztes Jahr auch mit dem VCÖ-Mobilitätspreis Burgenland ausgezeichnet – eine Initiative, die innovative Maßnahmen im Verkehr fördert.

In Mattersburg gibt es nunmehr zwei Buslinien, die im gegenläufigen Ein-Stundentakt Mattersburg erschließen und den Individualverkehr reduzieren sollen. „Klimafreundliche Mobilität, Leistbarkeit und Bequemlichkeit sind die Punkte, die uns beim MABU besonders wichtig sind. Ziel ist es, den Mattersburger BürgerInnen ein umweltfreundliches Mobilitätsangebot für das gesamte Stadtgebiet zur Verfügung zu stellen,“ erklärt Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

„Der Stadtbus Mattersburg ist ein tolles Beispiel für ein regionales Verkehrsangebot, das ergänzend zum vorhandenen öffentlichen Verkehr in der Region die klimafreundliche Mobilität deutlich verbessert. Der Fahrplan des Stadtbusses wird natürlich im Auskunftssystem vom Verkehrsverbund Ostregion (VOR) eingebunden und ist im VOR AnachB Routenplaner jederzeit abrufbar. Außerdem gelten die VOR-Tickets der gesamten Region auch in den neuen Stadtbussen“, erläutert Peter Zinggl, Gesamtverkehrskoordinator des Landes Burgenland.

„Durch die Anbindung an den Bahnhof Mattersburg und die Bushaltestellen am Brunnenplatz und am Martinsplatz bringt der City-Bus auch eine Qualitätssteigerung für den regionalen Bahn- und Busverkehr und somit auch eine Verbesserung für die Umlandgemeinden“, so Landesrat Dorner weiter.

„Für uns ist neben der Erreichbarkeit der Schulen und des Stadtzentrums auch die Anbindung an die Arena und das Fachmarktzentrum wichtig. Es ist uns gelungen, die Haltestellen so zu platzieren, dass von jedem Haushalt im Umkreis von 250 Metern eine Haltestelle zu erreichen ist,“ freut sich die Bürgermeisterin. Die meisten Haushalte sind weniger als 100 Meter von einer Haltestelle entfernt, was vor allem für ältere Menschen ein großer Vorteil ist. Die Fahrzeit ins Zentrum dauert nie länger als 15-20 Minuten.

Ein Einzelticket für den Mattersburger Autobus kostet 1 Euro, ein Tagesticket 2 Euro. Erwachsene zahlen für ein Monatsticket 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Kinder bis sechs Jahre und Jugendliche mit einem Jugend-Ticket fahren gratis. Ein Jahresticket kostet 100 Euro, ermäßigt 50 Euro. Für 2020 kann man ein Jahresticket um 50 Euro erwerben. Weitere Infos unter www.mabu-mattersburg.at oder im Rathaus unter 02626/62332-11.


VorAnachB-Routenplaner