Connect2CE: 3. Transnational Stakeholder Seminar

 12. Mai 2020

Am 12.05.2020 fand das 3. und letzte Transnational Stakeholder Seminar im Zuge vom Connect2CE Projekt via Webkonferenz statt.

VertreterInnen vom VOR, der GYSEV, der KTI sowie der burgenländischen Landesregierung diskutierten zusammen das Thema Multimodalität und stellten sich der Fragestellung: Wie kann das grenzüberschreitende öffentliche Verkehrsnetz an den Hauptknotenpunkten entlang des SETA-Korridors verbessert werden?

In interessanten Präsentationen von Hannes Klein (burgenländische Landesregierung), Andreas Friedwagner (verracon), Paul Liebhart (VOR) und Béla Németh (GYSEV) wurden die aktuelle Situation evaluiert, Verbesserungsvorschläge gemacht, Ideen gesammelt, Zukunftsplanungen vorgestellt und Synergien ausgemacht. Durch den spannenden Austausch und die Diskussionsrunde wurden gleich Folgetermine vereinbart, um die Thematiken weiter zu bearbeiten und zu vertiefen.