Radwege

2.500 km Radwege und Radrouten im Burgenland

Mit dem Fahrrad das sonnige Burgenland erkunden - ob im Alltag oder in der Freizeit!

Radbasisnetze für Alltagswege

Alltags-RadfahrerInnen wollen die schnellste Verbindung zwischen Start und Zielpunkt fahren, auf „Schönheit der Strecke“ in touristischer Sicht legen AlltagsradlerInnen weniger Wert. Großes Potenzial für den Alltagsradverkehr ist dort vorhanden, wo viele Wege eine radfreundliche Länge haben. Insbesondere ist dies im Burgenland im Umfeld der Bezirksvororte der Fall, die nicht nur Arbeitsschwerpunkt für umliegende Orte sind, sondern auch viele andere Anziehungspunkte, wie Einkaufsmöglichkeiten oder Gesundheitseinrichtungen bieten. Schnelle und sichere Verbindungen zwischen den wichtigsten Zielen im Alltag (Wohnen, Schule, Arbeit, Einkaufen, Bahnhof,..) – dieses Ziel verfolgen wir mit der Erstellung der Radbasisnetze für die Bezirksvororte, die im Rahmen des Projektes Smart Pannonia umgesetzt werden. 

Wir haben in der Pilotregion Mattersburg begonnen in enger Abstimmung mit den BürgermeisterInnen der Umlandgemeinden zu analysieren, wo die am besten geeignetsten Verbindungen sind und erhoben, welche Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur erforderlich sind (z.B. Übergänge über Bundesstraßen, geänderte Einbahnregelung, zusätzliche Markierungen, …). Dabei geht es nicht nur darum, neue Radwege zu bauen, sondern die Benützung der bestehenden Straßen für RadfahrerInnen zu attraktiveren (z.B. durch Geschwindigkeitsreduktionen, Verkehrsberuhigungsmaßnahmen, die Aufhebung von Einbahnen für RadfahrerInnen). In manchen Situationen geht es auch darum, Lücken im bestehenden Radwegenetz zu schließen.

Die Radbasisnetze für die Regionen Mattersburg, Neusiedl, Oberpullendorf und Oberwart liegen nun Maßnahmenlisten vor, damit die Geminden wissen, was sie in den nächsten Jahren Schritt für Schritt umsetzen sollen um ein durchgängiges Radwegenetz für die RadlerInnen in der Region anbieten zu können. Die anderen Bezirksvororte mit dem Umlandgemeiden folgen bis Ende des Jahres.

Touristische Radwege

Ob gemütlicher Radlausflug mit der Familie oder eine sportliche Abenteuertour - das Burgenland bietet mit seinen rund 2.500 km and Radwegen und Radrouten für alle Bedürfnisse die passende Strecke. Ein besonderes Highlight stellt dabei unter anderem die Neusiedler See-Region mit alleine über 1.000 km Radwegen dar - vom deutschen ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) sogar als 5-Sterne-Radweg ausgezeichnet, bietet diese Route zudem viele kulinarische und vinophile Genusspunkte, an denen zwischendurch eine erholsame Pause eingelegt werden kann.

Doch auch der Rest des Burgenlandes lässt so manches RadlerInnenherz höher schlagen! So führt Sie beispielsweise der Rosaliaradweg vorbei an der Burg Forchtenstein und über weite Erdbeerfelder. Im sanftwelligen Mittelburgenland kommen MountainbikerInnen auf fünf Routen voll auf Ihre Kosten und im südburgenländischen Naturpark Raab-Örsèg-Goričko lädt der Dreiländerradweg dazu ein, die Natur hautnah zu erleben.  

Das Südburgenland gilt im Übrigen mit zahlreichen Verleihstationen und geführten Touren als das E-Bike-Paradies schlechthin.

Zu den Radtouren im interaktiven Tourenguide

Erlebnisrouten - App