Schriftgröße einstellen

  • T
  • T
  • T

News

Neues für Pendler

11.05.2016

JOBTICKET: Wie's funktioniert

Mit dem Jobticket können Betriebe freiwillig den Beschäftigten die Fahrkarte (nur Jahreskarte) für den Öffentlichen Verkehr zwischen Wohnung und Arbeit zusätzlich zum Gehalt zur Verfügung stellen, ohne dass Lohnsteuer, Lohnnebenkosten oder Sozialversicherungsbeiträge anfallen. Der Anspruch auf das Pendlerpauschale geht verloren, wenn das Jobticket in Anspruch genommen wird. Die Arbeitgeber können die Kosten für Jobtickets als Betriebsausgaben steuerlich geltend machen.
Einen Anspruch gegenüber dem Unternehmen gibt es nicht, da es sich um eine freiwillige Zuzahlung handelt. Das Jobticket ist ein Sachbezug, daher sind die Fahrkarten für den Arbeitsweg vom Arbeitgeber zu bestellen und den Beschäftigten zur Verfügung zu stellen. Eine reine Refundierung der Kosten an die Beschäftigten ist nicht möglich, zumindest die Rechnung für die Fahrkarte hat auf das Unternehmen zu lauten.

Voraussetzungen:

1. Die Rechnung muss auf den Arbeitgeber lauten!
2. Auf der Rechnung muss der Arbeitnehmer aufscheinen.
3. Das Jobticket kann seit 1.1.2013 auch übertragbar sein. (Bundesverband der österreichischen Bilanzbuchhalter) http://www.boeb.at/news/news_pdf/2013/Wie_bekomme_ich_das_Jobticket.pdf

Wie funktionierts:


Eine Jahreskarte im VOR können Sie nur über die Wiener Linien erwerben:
Hier das Bestellformular: http://www.wienerlinien.at/media/download/2015/JK_Antragsformular_149678.pdf

Der obere Teil des Formulare (inkl. Unterschrift) wird vom Arbeitnehmer ausgefüllt; der untere Teil (SEPA Erlagschein) vom Arbeitgeber - Im Adressfeld die korrekte Rechnungsadresse anführen.  - eine Rechnung wird Ihnen zugestellt.

Nun haben Sie zwei Möglichkeiten:
a) Bestellung per Post an:
WIENER LINIEN GmbH & Co KG
Erdbergstraße 202
1030 Wien:
1) Formular ausdrucken und ausfüllen
2) Foto und Ausweiskopie beilegen
3) Im Begleitbrief folgenden Hinweis einfügen : Rechnung bitte lautend auf: Ihre Firmenadresse
Die Fahrkarte wird Ihnen inklusive Rechnung per Post an Ihre Firmenadresse zugestellt.

b) Bestellung per E-Mail an (tarif@wienerlinien.at)
1) Formular ausdrucken und ausfüllen
2) Foto und Ausweiskopie digital beilegen
3) Im E-Mail-Text folgenden Hinweis einfügen: Rechnung bitte lautend auf: "Ihre Firmenadresse"
Die Fahrkarte wird Ihnen inklusive Rechnung per Post an Ihre Firmenadresse zugestellt.

Bei Fragen: Freundliche und kompetente Antworten bei der Hotline der Wiener Linien:. 01/7909 – 115 (Tarifabteilung)

Das Team der Mobilitätszentrale Burgenland unterstützt Sie natürlich sehr gerne dabei! (office@b-mobil.info oder 02682 21070)!

« zurück
Besuch uns auf facebook